06.09.2017

News

Junglandwirte besichtigen Bremer Landesbank

Welche Möglichkeit hat der Landwirt sich einen Mischfutterpreis zu sichern? Was können Warenterminmärkte? Wie läuft in den Handelsräumen das Tagesgeschäft ab?

Im Rahmen einer Tagesfahrt zur Bremer Landesbank (BLB) erhielten insgesamt 21 Junglandwirte am Mittwoch, den 06. September 2017 auf diese und viele weitere Fragen passende Antworten von den Experten vor Ort.

Organisiert wurde die Tagesfahrt von der GS agri Nachwuchsarbeitsgruppe, die bereits seit knapp zwei Jahren in regelmäßigen Abständen vielseitige Fach- und Erlebnisveranstaltungen für alle interessierte Junglandwirte aus ihrem Geschäftsgebiet anbietet.

Pünktlich um 09:00 Uhr startete der Bus von Schneiderkrug aus in Richtung Bremer Innenstadt, wo die BLB vor einem Jahr ihren beeindruckenden Neubau am Domshof neu eröffnet hat.

Auf dem Weg dorthin erläuterte Engelbert Klövekorn, Geschäftsführer der GS agri, den Junglandwirten, dass die BLB seit vielen Jahren eine feste Partnerbank der GS agri ist und sich mittlerweile eine vertrauensvolle Zusammenarbeit entwickelt hat. Die BLB ist mit über 1.000 Mitarbeitern in Bremen und Oldenburg eines der führenden Kreditinstitute im Nordwesten sowie größter deutscher Anbieter im Bereich Warenterminmarkt/Preisabsicherung. „Ca. 90 % aller Geschäfte wickelt die GS agri mit der BLB ab. Dabei geht es vor allem um den Handel von Agrarrohstoffen wie Soja, die die GS agri aus Brasilien bezieht“, erläuterte Engelbert Kövekorn.

Nach einer freundlichen Begrüßung im großzügigen Besprechungsraum durch Jürgen Hohnholt, dem zuständigen Firmenkundenbetreuer der BLB, hielt Torben Beuge, Spezialist für Rohstoffmanagement Agrar, im ersten Programmpunkt einen Vortrag zum Thema „Rohstoffpreissicherung in Theorie und Praxis“. Während seines Vortrags erläuterte er den interessierten Junglandwirten zentrale Begrifflichkeiten wie Futures, Call/Put-Option, Margins und zeigte verschiedene Absicherungsmöglichkeiten zur Sicherung eines Mischfutterpreises auf.

Nach einer kurzen Mittagspause gewährte Matthias Gloystein, Spezialist für Währungsmanagement bei der BLB, den Junglandwirten einen exklusiven Einblick in den Handelsraum der BLB, in dem sich das Tagesgeschäft der internationalen Finanz- und Kapitalmärkte abspielt. Die BLB ist das einzige Kreditinstitut der Region mit eigenem Handelszentrum.

Direkt im Anschluss gewährte Folker Hellmeyer, seit 2002 Chefanalyst der Bremer Landesbank, spannende Einblicke in die Wechselwirkungen von Geopolitik und Weltwirtschaft. Der exzellente Kenner der weltweiten Agrar- und Börsenmärkte betonte während seines Vortrags die Bedeutung der Landwirtschaft für die Zukunft: „Aktuell leben knapp 7,5 Milliarden Menschen auf der Erde. Bis zum Jahre 2050 wird die Weltbevölkerung auf rund 11 Milliarden Menschen ansteigen, dagegen nimmt die landwirtschaftliche Nutzfläche eher ab“, betonte Hellmeyer. Aktuelle Themen, wie z.B. der Brexit, die Sanktionspolitik oder auch Donald Trump waren ebenfalls Thema seines Kurzvortags.

Abschließend hielt Iro Betz, Spezialist für technische Analysen, einen Vortrag zum Thema Agrarmärkte/Chattechnik, die Einschätzung des Marktgeschehens unter Zuhilfenahme von Kursverlaufsdiagrammen (Charts). Dabei zeigte er den Teilnehmern verschiedene Konzepte der technischen Analyse in den Agrarmärkten auf und erläuterte die Sicht auf die Agrarmärkte aus Sicht der Finanzmarktwelt.

Für alle Beteiligten war diese Tagesfahrt ein voller Erfolg. Wir haben zwei Junglandwirte nach einem abschließenden Feedback befragt:

Ann-Kathrin Meyer, Junglandwirtin aus Cloppenburg:

"In mehreren informativen Vorträgen bekamen wir bei unserem Besuch bei der BLB in Bremen einen Einblick in die Möglichkeiten, Chancen und Risiken, die wir als Landwirte haben, unsere Preise für die Rohstoffein- und verkäufe abzusichern. Besonders der interessante und humorvolle Vortrag von Herrn Folker Hellmeyer über die globalen wirtschaftspolitischen Entwicklungen ist mir in Erinnerung geblieben."

Matthias Fredeweß, Junglandwirt aus Friesoythe:

„Mir ist durch die Tagesfahrt bewusst geworden, dass der Strukturwandel, den die Landwirtschaft durchlebt, auch auf die Banken zu übertragen ist. Diese kämpfen auch massiv um ihr „Überleben“ und versuchen durch Fusion und Wachstum wettbewerbsfähig zu bleiben. Des Weiteren bekommt die technische Analyse in der Finanzwirtschaft immer mehr Bedeutung und verdrängt zunehmend die fundamentale Analyse in der Finanzwirtschaft.“

Junglandwirte besichtigen die Bremer Landesbank

Junglandwirte besichtigen die Bremer Landesbank

Jürgen Hohnholt, zuständiger Firmenkundenbetreuer der BLB

Jürgen Hohnholt, zuständiger Firmenkundenbetreuer der BLB

Torben Beuge, Spezialist für Rohstoffmanagement Agrar

Torben Beuge, Spezialist für Rohstoffmanagement Agrar

Exklusiver Einblick in den Handelsraum der BLB

Exklusiver Einblick in den Handelsraum der BLB

Exklusiver Einblick in den Handelsraum der BLB

Exklusiver Einblick in den Handelsraum der BLB

Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank

Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank

Iro Betz, Spezialist für technische Analysen

Iro Betz, Spezialist für technische Analysen