07.06.2019

News

Der Weg zu neuen Futterkonzepten - GS agri investiert in die Zukunft der Kunden

Modernste Ferkelfutterkonzepte, 6 Phasen in der Mast

Als einer der führenden Mischfutterhersteller in der Region Weser-Ems stehen wir bei GS agri für innovative Futterkonzepte nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Die Düngeverordnung veranlasst uns, Stickstoff und Phosphor in der Schweinefütterung weiter zu reduzieren. Weitere Absenkungen von Spurenelementen, wie zum Beispiel Kupfer, werden in den nächsten Jahren erforderlich sein, um die Fruchtbarkeit unserer Böden aufrecht zu erhalten. Ebenfalls sollen Ammoniak-Emissionen – geregelt durch die TA Luft – bis 2030 um circa 30 Prozent gesenkt werden.

Um diese Vielzahl von Themen für unsere Mitglieder und Kunden optimal zu bearbeiten, entschied sich die GS agri 2015 dazu, in einen Versuchsstall für die Ferkelaufzucht zu investieren. In Fütterungsversuchen sollen wissenschaftliche und praxisnahe Erkenntnisse gewonnen werden, um den besten Lösungsweg für Tier, Mensch und Umwelt zu finden.

Nach einer sorgfältigen Versuchsplanung bei der GS agri werden jeweils 17 Tiere in einer Bucht aufgestallt und mit einem Barcode versehen. Täglich werden Tiergewichte, -zahlen und verfütterte Mengen digital durch geschulte Mitarbeiter erfasst. Somit ist eine schnelle Datensicherung und -analyse möglich.

Seit Projektbeginn wurden verschiedene Versuche zur Kupfer- und Rohproteinreduzierung sowie Untersuchungen im Bereich der Schadgasmessungen durchgeführt.

Renommierte Hochschulen und Universitäten begleiteten die Versuche in Form von Bachelor- und Masterarbeiten.

Die gewonnenen Erkenntnisse aus dem Versuchsstall bilden die Grundlage für innovative Fütterungskonzepte für die Ferkelaufzucht, aber auch für die weiterführende Mast der Tiere. Hiervon profitieren Tier, Mensch und Umwelt.

Detaillierte Informationen erhalten Sie auch in unserem anschaulichen Film und Faltblatt.
>> Detail-Informationen aufrufen

Der Versuchsstall der GS agri eG

Der Versuchsstall der GS agri eG